Dry Aged T-Bone Steak auf dem Grill zubereiten


Ein Dry Aged T-Bone Steak auf dem Grill in nur 20 Minuten perfekt und auf den Punkt grillen, ist mit einem Gasgrill natürlich gar kein Problem, sofern man einige wichtige Dinge beachtet. Nachfolgend findet ihr einige Tipps und Erfahrungen, mit denen wirklich jeder ein perfekt gegrilltes Steak der Extraklasse auf den Tisch zaubern kann.

Bei einem gereiften Steak läuft einem ja schon das Wasser im Mund zusammen, aber ein 3 Monate Dry Aged T-Bone Steak führt bei mir zu einem sofortigen Speichelsturz und nicht ohne Grund zählt trocken gereiftes T-Bone Steak international zu einem der beliebtesten Cuts überhaupt. Hier nun einige Tipps, um eure Freunde mit wirklich perfekt gegrillten T-Bone Steaks beeindrucken zu können.

Beim T-Bone Steak nicht an der Qualität sparen!

Grillen ist kein wirklich günstiges Hobby und natürlich sollte gerade beim Fleisch nicht am falschen Ende gespart werden. Kauft euer Fleisch beim örtlichen Metzger oder bei einem vertrauenswürdigen Versand und nicht unbedingt beim Discounter. Auch wenn von Zeit zu Zeit preislich sehr interessante Angebote im Handel zu finden sind, so handelt es sich hier meist um billiges Industriefleisch vom Jungbullen und wirklich nicht artgerechter Tierhaltung. Lasst also einfach einfach die Finger von Billigfleisch, denn hier wird definitiv am falschen Ende gespart!


Das T-Bone Steak wird, genau wie das Porterhouse Steak aus dem Rücken des Rindes geschnitten und besteht zum Großteil aus Roastbeef bzw. Rumpsteak und einem kleineren Filetstück. Beide Fleischteile werden durch einen T-förmigen Knochen voneinander getrennt, der dem Steak auch seinen Namen gegeben hat. Der Preis für ein gutes Dry Aged T-Bone Steak schwankt natürlich immer, aber wer hier zwischen 40€ und 60€ pro Kilogramm investiert, liegt eigentlich immer auf der richtigen Seite…

Dry Aged T-Bone Steak richtig grillen

Wie wird ein Dry Aged T-Bone Steak perfekt gegrillt?

Um ein trocken gereiftes Fleisch richtig grillen zu können sollte beachtet werden, dass das Fleisch durch den Reifeprozess viel Flüssigkeit verliert und hierbei etwa 30% seines Gewichts verliert. Somit erklärt sich natürlich auch der etwas höhere Preis für Dry Aged Beef im Handel. Durch diesen Flüssigkeitsverlust gart das Steak aber auch wesentlich schneller auf dem Grill, weswegen ich auch hier ein Grillthermometer empfehle. Zudem sollte gerade bei einem Dry Aged T-Bone Steak die Kerntemperatur auf dem Grill etwas niedriger angesetzt werden, da das Fleisch in der Ruhephase merkbar schneller durchzieht und sich die Kerntemperatur noch bis zu 4 Grad erhöhen kann.

Ein gutes T-Bone Steak sollte mindestens 500 Gramm wiegen, aber auch hier gilt: Viel hilft viel… Ich bevorzuge grundsätzlich dickere Stücke ab etwa 900 Gramm, was bei der Zubereitung mit einem Grillthermometer aber keinen wirklichen Unterschied macht. Hier nun meine Erfahrungen und Tipps für ein perfekt gegrilltes Dry Aged T-Bone Steak vom Grill, wobei es grundsätzlich egal ist, ob ihr einen Gasgrill oder Holzkohlegrill verwendet.

Steaks perfekt grillen

Dry Aged T-Bone Steak für den Grill vorbereiten

Auch wenn es hier unterschiedliche Meinungen gibt, empfehle ich euch, das Fleisch mindestens 2 Stunden vor dem Grillen aus dem Kühlschrank zu nehmen und abgedeckt auf Zimmertemperatur kommen zu lassen. In der Zwischenzeit kann der Grill vorbereitet werden, denn für ein perfekt gegrilltes T-Bone Steak brauchen wir jetzt wirklich richtiges Höllenfeuer sowie (ganz wichtig) eine indirekte Zone auf dem Grill. Bei einem großen Gasgrill ist das natürlich recht einfach, aber ein geübter Grillsportler sollte auch beim Holzkohlegrill keine nennenswerten Schwierigkeiten haben.

Etwa eine Stunde vor dem Grillen empfehle ich, die T-Bone Steaks etwas großzügiger mit grobem Meersalz zu bestreuen und das Salz fest anzudrücken. Keine Angst, denn das Salz hat in dieser kurzen Zeit keine Chance die (Rest)Flüssigkeit aus eurem Steak zu ziehen… Verzichtet bitte auf andere Gewürze, denn entweder verbrennen diese einfach und versauen das Steak komplett oder verfälschen bzw. überdecken den traumhaften Geschmack von trocken gereiftem Rindfleisch. Erst nach dem Grillen sollte das das edle Fleisch mit grobem Pfeffer oder eurer favorisierten Gewürzmischung verfeinert werden.

ein T-Bone Steak perfekt grillen

Das T-Bone Steak bei großer Hitze 90/90/90 angrillen

Jetzt aber Deckel vom Grill runter, das T-Bone Steak voll in die direkte Zone des Grillrosts legen und für etwa 90 Sekunden scharf angrillen. Danach das Steak um 90 Grad (auf der gleichen Seite) drehen und für ein perfektes Grillmuster und entsprechende Röstaromen weitere 90 Sekunden auf dem Grill lassen. Danach wiederholt ihr den Vorgang mit der anderen Seite des T-Bone Steaks und denkt bitte wirklich daran, den Deckel des Grills immer geöffnet zu lassen! Kurz bevor ihr nun das Fleisch in die indirekt Zone des Grills legt, das Grillthermometer seitlich bis etwa in die Mitte “Rumpsteak Seite” des T-Bone Steaks stecken und hierbei ausreichend Abstand zum Knochen lassen, da dieser die Kerntemperatur verfälschen kann.

Wer sein Steak medium rare bevorzugt, sollte die Temperaturüberwachung auf 50°C einstellen, um nach der Ruhephase auf etwa 54°C zu kommen. Im Idealfall sollte die indirekte Zone eures Grills von der direkten Zone entkoppelt sein, denn natürlich leitet ein Grillrost auch die Hitze weiter. Hier hilft aber wieder die omnipräsente “Schwedenschale” eines großen Möbelhauses weiter, welche bei Bedarf auch mit etwas Flüssigkeit gefüllt werden kann. Nach 4x 90 Sekunden direkter Hitze (entscheidet nach der Optik) das T-Bone Steak mit Grillthermometer in die indirekte Zone legen, Deckel zu und Bierchen trinken wobei die Temperatur im Innenraum zwischen 120° und 140° liegen sollte – Wenn zu hoch, einfach kurz den Deckel auf!

T-Bone Steak perfekt zubereiten

Gleich ist das perfekt gegrillte T-Bone Steak fertig

Sobald die Kerntemperatur eures T-Bone Steaks bei etwa 50°C liegt, kommt das Fleisch noch einmal von beiden Seiten kurz auf die direkte Zone und danach auf ein Holzbrett und darf sich (locker aber nicht luftdicht abgedeckt) für etwa 5 Minuten entspannen. In dieser Ruhephase verteilt sich der Fleischsaft wieder und die Temperatur im Inneren des Steaks gleicht sich nach und nach an. Somit solltest Du ein wirklich perfekt gegrilltes T-Bone Steak erhalten und das Fleisch beim Anschnitt auch entsprechend wenig Fleischsaft verlieren.

Probiert es einfach mal aus und keine Angst, ein gut gegrilltes T-Bone Steak ist wirklich kein Hexenwerk, überzeugt aber jeden echten Fleischliebhaber… Es würde mich sehr freuen, wenn du deine Meinung, Tipps und Erfahrungen in die Kommentare posten würdest und natürlich findest du @ickegrille auch bei Facebook sowie bei Instagram und Twitter.

Hier findet Ihr alle bisher veröffentlichten Rezepte auf www.ickegrille.de übersichtlich sortiert. Gegenwärtig wird diese Seite überarbeitet und ganz aktuelle Grill und BBQ Rezepte findet Ihr nach wie vor bei Instagram. Bei Rückfragen stehen wir Euch jederzeit gerne zur Verfügung und wünschen Euch viel Spaß auf dieser Seite.

Bitte gib eine ehrliche Bewertung ab
[Total: 14 Average: 4.5]

Schreibe einen Kommentar